Lizenzordnung

Allgemeines
Die vorliegende Lizenz-Ordnung der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland soll die hohe Qualität der Karate-Ausbildung sichern. In ihr wird festgelegt, auf welche Weise Lizenzen erworben und verlängert werden können. Ziel ist, bei der Trainerschaft und den Prüfern der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland eine Kultur der dauerhaften geistigen Auseinandersetzung mit unterrichtsrelevanten Themen zu schaffen, die die Karate-Ausbildung in der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland auf einem dauerhaft hohem Niveau garantieren soll. Der Bildungsreferent wird von dem Vorstand ernannt. Dabei muss beachtet werden, dass die Person des Bildungsreferenten über geeignete Referenzen verfügt.


Trainer-Lizenzen
Trainer-Lizenzen der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland können von jedem ordentlichen Mitglied der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland, welches mit dem 3. Kyu graduiert worden ist, erworben werden. Für die erstmalige Erteilung der Lizenz bedarf es einer schriftlichen Ausarbeitung, in der die Basisliteratur mit unterrichtsrelevanten Themen kritisch in Beziehung gebracht wird sowie einer Kurzlehrprobe im Beisein eines langjährigen Trainers. Die Ausarbeitung umfasst etwa 2-4 DIN A4 Seiten. Die schriftliche Ausarbeitung muss mitsamt der Beurteilung der Kurzlehrprobe und dem Mitgliedspass dem Bildungsreferenten vorgelegt werden.
Die Verlängerung der Lizenz erfolgt durch die jährliche Vorlage einer theoretischen Auseinandersetzung beim Bildungsreferenten. Mindestens alle drei Jahre muss zudem die Bestätigung und Beurteilung einer hospitierten Kurzlehrprobe vorgelegt werden. Die theoretische Ausarbeitung zur Verlängerung der Lizenz kann folgendes beinhalten:

 

  • Eine kritische Rezension relevanter Texten aus der Basis- oder Fachliteraturbeinhaltet in drei Teilen 1. deren Kurzzusammenfassung, 2. dendargestellten Bezug zum Karate-Unterricht und 3. die persönliche Auseinandersetzung mit den Aussagen. Entsprechende Texte werden iminternen Bereich der Homepage bereitgestellt.
  • Ein Thesenpapier zu relevanten Themen beinhaltet 1. die Formulierung derProblemstellung, 2. die Darstellung der persönlichen Thesen und 3.Verweise auf themennahe, weiterführende Literatur. Themenvorschläge: „Kata: Ästhetik oder Anwendung?“, „Technik: ideal oder funktional?“,„Kumite: Partner oder Gegner?“, „Geist: unterschätzt oder überbewertet?“.
  • Die Ausarbeitung einer Trainingseinheit oder die Beschreibung interessanter Übungsinhalte umfasst 1. die Berücksichtigung einer bestimmten Zielgruppe (z.B. Kinder), 2. die Darstellung des angestrebten Ziels (z.B.Technik oder Kata) und 3. die Beschreibung der Übungsinhalte undOrganisationsformen. Es können einzelne oder mehrere Aspekte desUnterrichts (Erwärmung/Dehnen, Kihon/Technik, Kumite/Technik-Taktik,Kata/Bunkai, Entspannung) thematisiert werden.
  • Die Beschreibung von Unterschieden zwischen Kata (und Anwendungen)der GIMA-HA und anderen Verbänden.
  • Bei Shodan-Graduierten kann die zur Prüfung notwendige Dan-Arbeit zurVorlage für die Trainerlizenz genutzt werden, sofern sich diese inhaltlich aufunterrichtsrelevante Themen bezieht.

Mit der Abgabe der theoretischen Ausarbeitung wird das Einverständnis zu deren Veröffentlichung auf der internen Seite der Verbands-Homepage erteilt.
Damit wird die eigene Arbeit allen Mitgliedern der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland zugänglich gemacht und die Kultur der geistigen Auseinandersetzung mit dem Karatedo verbreitet. Sind alle Vorgaben geleistet worden, erfolgt die Erteilung und Verlängerung der Trainer-Lizenz durch einen entsprechenden Eintrag in den Pass.


Prüfer-Lizenzen
Die Prüfer-Lizenz der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland kann jedes ordentliche Mitglied der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland, welches mindestens mit dem 1. Dan graduiert ist, erwerben. Alle nationalen Prüfer sind berechtigt, Prüfungen bis zum 1. Kyu abzunehmen. Seine Fähigkeit als Prüfer muss das Mitglied als Beisitzer einer Prüfung der GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland unter Beweis gestellt haben. Zudem muss der Bewerber die Teilnahme an nationalen und internationalen Lehrgängen und Seminaren nachweisen können. Werden diese Nachweise erbracht und das Mitglied durch einen Prüfer beim Bildungsreferenten nominiert, erfolgt die Erteilung der Prüfungslizenz durch einen entsprechenden Eintrag in den Pass.

Die Prüfer-Lizenz ist für die Dauer der Mitgliedschaft gültig, kann jedoch jederzeit durch die mehrheitliche Entscheidung der Mitgliederversammlung aberkannt werden. Entsprechende Anträge sind auf der Jahresversammlungen mit Begründung zu stellen.

Verabschiedet am 01.08.2009

Vorstand der
GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland

Bildungsreferent der
GIMA-HA SHOTOKAN-RYU Deutschland